Tierkommunikation – Was ist das?

Kommunikation auf Augenhöhe

Fotos: Björn Straden

Ohne Worte

Bei einer Tiekommunikation stelle ich eine telepathische Verbindung zwischen ihrem Tier und mir her. Telepathie heißt übersetzt: Fühlen auf Distanz. Und genau das ist es!

Stellen Sie sich einen Tunnel vor. An einem Ende steht das Tier an dem anderen Ende stehe ich. Sie stehen auf dem Tunnel. Ich bekomme einen direkten Zugang zu Ihrem Tier, doch außerhalb des Tunnels bekommt man nichts von dem Gespräch mit. Dies funktioniert im Beisein Ihres Tieres, aber auch telepathisch über die Entfernung, ohne Anwesenheit Ihres Tieres.

Wenn die Verbindung hergestellt ist, spüre ich als erstes den Charakter und die Essenz Ihres Tieres. Die Besitzer sind in der Regel sehr verblüfft wie genau ich den Charakter ihres Tieres beschreiben kann, ohne es je real gesehen zu haben.

Nun stelle ich dem Tier die Fragen, die Ihnen als Besitzer auf der Seele liegen. Die Antworten bekomme ich in Form von Bildern, Worten, Sätzen, von Gefühlen, Emotionen aber auch in Form von Wissen. Ich führe sehr einfühlsame, wertschätzende Gespräche. Diese, finden immer auf Augenhöhe statt. So schlage ich eine Brücke zum gegenseitig besseren verstehen. Selbstverständlich immer in der höflichsten Form.

Bei einem Problem, zum Beispiel einem Fehlverhalten, sollten sich die Fragen immer auf das Problem konzentrieren. Mehrere unwichtige Fragen irritieren eher. Das Tier könnte verunsichert werden, was bei einer  Problemlösung sicherlich hinderlich wäre.

Die Antworten des Tieres sind immer direkt.

Bei jeder Tierkommunikation ist ein Body-Scan inklusive. Das bedeutet, dass ich mich während der Tierkommunikation in Ihr Tier hineinfühle. So erspüre ich, eventuelle Schmerzen und Blockaden . Diese Methode ist eine gute Ergänzung zur tierärztlichen Diagnostik. 

Wenn alle Fragen geklärt sind, verabschiede ich mich liebevoll von Ihrem Tier.

Der nächste Schritt wird dann ein Telefonat mit Ihnen sein, indem wir die Ergebnisse gemeinsam besprechen können. 

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass Tierkommunikation auf keinen Fall den Tierarzt, den Therapeuten oder den Tierheilpraktiker ersetzt. Die Diagnostik und Behandlung ist ausschließlich den Fachleuten vorbehalten! Ebenso wenig ersetzt die Tierkommunikation die Erziehung, durch eine gute Hundeschule oder durch einen guten Tiertrainer.

Wir Tierkommunikatorinnen machen keine Heil- oder Erfolgs versprechen.